Konzept

Der Grundgedanke ist, der nicht landwirtschaftlichen Bevölkerung die Landwirtschaft und ihre Produkte wieder näher zu bringen und einem Beitrag zur Verbraucherinformation zu leisten.
Frühstücken als Event auf dem Bauernhof ist ein guter Weg, der zunehmenden Entfremdung in der Lebensmittelproduktion entgegen zu wirken, den Verbrauchern Transparenz bei der Erzeugung der Lebensmittel zu bieten und gezielt aufzuklären.

Ablauf

Im 2-jahres Rhythmus, am ersten Sonntag im Juli von 10 bis 13 Uhr, öffnen landwirtschaftliche Betriebe Ihre Türen und bieten Ihren Gästen ein rustikales Frühstück in ländlicher Atmosphäre, geführte Betriebserkundungen und den Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten.

Beim ausgiebigen Frühstück haben die Gäste nicht nur die Möglichkeit, sich von Herkunft, Qualität und dem einzigartigen Geschmack der einheimischen Produkte zu überzeugen, sondern sie können auch hautnah miterleben, wie diese erzeugt werden. Die vielfältigen Leistungen der Landwirtsfamilien (Landschaftspflege, Erhaltung der Kulturlandschaft, Erzeugung der Urprodukte und gegebenenfalls deren Verarbeitung und Vermarktung usw.) werden thematisiert und wecken so Interesse an der Landwirtschaft.

Die interessierten landwirtschaftlichen Familien führen die Aktion eigenverantwortlichen auf ihrem Hof aus. Unterstützung erhalten sie dabei von den Landfrauen, dem Landvolk und aus dem eigenen Verwandten- und Bekanntenkreis.

 

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Die Kosten für das Frühstück werden in der Regel direkt beim Betriebsleiter bezahlt.

Historie

"Frühstück sucht Gast" entstand als Projekt der Landfrau Hermanda Harms in Wittmund. Im folgenden Film erklärt sie, worum es geht:

 

Die Aktion wurde 2007 erstmals im Landkreis Wittmund auf 11 landwirtschaftlichen Betrieben durchgeführt. Im Jahr 2009 wurde die Aktion dann auf ganz Ostfriesland ausgeweitet: auf 14 Betrieben wurden insgesamt gut 450 große und kleine interessierte Gäste begrüßt, die einen Blick hinter die Kulissen einer nachhaltigen Landwirtschaft geworfen haben.
Im Jahr 2011 beteiligten sich erstmalig auch Betriebe aus dem Ammerland, dem Emsland, dem Landkreis Friesland und der Wesermarsch an der Aktion. Auf insgesamt 32 Höfen von der Küste bis in die Grafschaft Bentheim konnten Interessierte ein ausgiebiges Frühstück genießen und sich über die Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen in der Landwirtschaft informieren.

2015 beteiligen sich erstmals auch landwirtschaftliche Betriebe aus den Landkreisen Oldenburg und Vechta an der Aktion.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Niedersächsischer LandFrauenverband Weser-Ems e.V.